Auf dass wir klug werden

Auf dass wir klug werden

Urs Stäuble

Ein Thema…

Das gregorianische Requiem

…und acht Variationen

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien
Johann Sebastian Bach: Actus tragicus
Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem
Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem
Antonín Dvořák: Requiem
Gabriel Fauré: Requiem
Hermann Suter: Nr. VIII aus Le Laudi

 

 

Im Laufe meiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Dirigent, während welcher ich die besprochenen Werke erarbeit und aufgeführt habe, wurde mir immer deutlicher bewusst, dass der Umgang der Komponisten mit der Todesthematik – bei aller Verschiedenheit des jeweils herrschenden Zeitgeistes und der stilistischen Veränderung der Musik – erstaunliche Parallelen aufweist.

Diesen Veränderungen und Gemeinsamkeiten über Jahrhunderte hinweg wollte ich in meinem Buch nachspüren. Dass darin auch theologische und philosophische Aspekte zur Sprache kommen, liegt angesichts der Thematik auf der Hand; und in biografischen Skizzen die Lebensläufe der Komponisten bis zur Entstehung der betreffenden Werke nachzuzeichnen: Dies hat sich mir im Sinne einer Feier des Lebens geradezu aufgedrängt. Aber bei alledem ist das Buch in erster Linie ein Buch über Musik, die uns so wunderbar nahe an die grossen Geheimnisse der Welt heranzuführen vermag.